Lernkultur

Lernkultur an der Gemeinschaftsschule

  • Rhythmisierung des Schullalltags durch gleiche Zeitfenster und feste organisatorische Strukturen
  • Neben eigenständigem und selbstständigem Lernen finden auch traditionelle Unterrichtsmethoden Anwendung.
  • Arbeit mit Kompetenzrastern (Planung des eigenen Lernprozesses, Lerntempo finden, Motivation für eigene Zielsetzung). Der jeweilige Lernfortschritt wird in den Kompetenzrastern markiert.
  • Die tägliche Arbeit des Schülers/ der Schülerin wird im Lerntagebuch dokumentiert.
  • Leistungsmessung in Form von Gelingensnachweisen, Präsentationen, Projektarbeiten und Colloquien.
  • Regelmäßige individuelle Rückmeldung über Leistungsstand und Leistungsentwicklung an Schüler und Eltern, Einsatz der Lernplattform DiLer
  • Kein Sitzenbleiben – keine Rückschulung. Freiwillige Wiederholung ist wie das Überspringen einer Klasse möglich.
  • Übergange auf andere Schulen sind jederzeit möglich.
  • Gebundene Ganztagesschule an 3 Nachmittagen (7.45 Uhr – 15.30 Uhr), stärkt die Kinder und entlastet die Familien (Keine Hausaufgaben!), Unterricht in 90 min-Blöcken)