Bildungsangebot

Eine Schulart mit zukunftsorientiertem Bildungsangebot

Mit Beginn des Schuljahres 2010/2011 wurde die Hauptschule mit Werkrealschule Salem zur Werkrealschule am Bildungszentrum Salem. Die Werkrealschule ist eine freiwillige Ganztagesschule.

Eckpunkte der Konzeption der Werkrealschule

Die Werkrealschule ist ein durchgängiger 6-jähriger Bildungsgang (gleich der Realschule). In der Regel wird der Mittlere Bildungsabschluss angestrebt. Die Mittlere Reife der Werkrealschule besitzt die gleiche Berechtigung beim Übergang in die Beruflichen Schulen wie die Mittlere Reife der Realschule.

Der Hauptschulabschluss kann nach Klasse 9 oder 10 absolviert werden. In Klasse 10 wird ein Schultag pro Woche durch einen Praxistag ersetzt. Der Sch[ler hat dabei die Möglichkeit, drei Betriebe im Schuljahr kennenzulernen.

Durch individuelle Förderung werden die Schüler optimal auf die Mittlere Reife vorbereitet. Eine Pädagogische Assistentin wird nach Bedarf zur pädagogischen Unterstützung eingesetzt.

Wahlpflichtfächer

Schüler werden auf die Anforderungen der weiterführenden Bildungsgänge des Beruflichen Schulsystems (zweijährige BFS, Berufliches Gymnasium -TG, EG, WG- und das Berufskolleg) systematisch vorbereitet. In den 8. und 9. Klassen werden insgesamt 3 zweistündige Wahlpflichtfächer angeboten:

  • Natur und Technik
  • Wirtschaft und Informationstechnik
  • Gesundheit und Soziales

Ziele der Wahlpflichtfächer: Persönlichkeitsstärkung, Berufsorientierung, Kompetenzerwerb für das spätere Berufsleben, Neugier und Interesse wecken für Berufsfelder. Die Inhalte der Wahlpflichtfächer sind den Lernbereichen der zweijährigen Berufsfachschulschule (BFS) angepasst. Berufswegeplanung als durchgängiges über alle Schuljahre verteiltes Konzept mit intensiver Kooperation zwischen Schule und Betrieb. In Klasse 10 der WRS werden zusätzlich zu den Wahlpflichtfächern die Fächer Kompetenztraining und Berufsorientierte Bildung unterrichtet.